Prostata­karzinom-OP

Die besten Kliniken für Prostatakarzinom-OP in Deutschland

Quelle April 2020: Ergebnisse aus dem AOK-QSR Verfahren und der „Weissen-Liste“ unter Einbeziehung der Patientensicherheit/ Hygiene, Qualitätssicherung und behandlungsrelevanten Ausstattung von 1211 Kliniken (www.weisse-liste.de; www.aok.de; www.barmer.de)*

Platz Klinikum Informationen
Platz 1 Klinikum Fürth
klinikum-fuerth.de
Zufriedenheit mit der Behandlung: 81 %
Zufriedenheit mit der ärztlichen Behandlung: 81 %
QSR Wert: 0,4 ( 0-1) ​
Behandlungsfälle: 308
Platz 2 Klinikum der Stadt Ludwigshafen
Ludwigshafen
klilu.de
Zufriedenheit mit der Behandlung: 70 %
Zufriedenheit mit der ärztlichen Versorgung: 79%
QSR Wert:0,4 ( 0 -1)
Behandlungsfälle: 308
Platz 3 Klinikum Würzburg Mitte gGmbH
Würzburg
kwm-missioklinik.de
Weiterempfehlung: 93 %
Zufriedenheit mit der ärztlichen Versorgung: 89 %
QSR Wert: 0,5 ( 0,3-0,7)
Behandlungsfälle: 780
Platz 4 Sankt Antonius-Hospital
Gronau
klinikum-nuernbergde
Weiterempfehlung: 93 %
Zufriedenheit mit der ärztlichen Versorgung: 91 %
QSR Wert: 0,6*(0,4-0,9)
Behandlungsfälle: 421
Platz 5 SRH Wald-Klinikum
Gera
walklinikumgera.de
Weiterempfehlung: 87 %
Zufriedenheit mit der ärztlichen Versorgung: 85 %
QSR Wert: 0,5 (0,1-0,9)
Behandlungsfälle: 417
Platz 6 Georg-August-Universität
Göttingen
urologie.umg.eu
Weiterempfehlung: 87 %
Zufriedenheit mit der ärztlichen Versorgung: 86 %
QSR Wert: 0,6 (0,2-1,0)
Behandlungsfälle: 486
Platz 7 Universitätsklinikum
Leipzig
uniklinikum-leipzig.de
Weiterempfehlung: 86 %
Zufriedenheit mit der ärztlichen Versorgung: 88 %
QSR Wert: 0,6 (0,3-0,9)
Behandlungsfälle: 623
Platz 8 Caritas-Krankenhaus Sankt Josef
Regensburg
caristasstjosef.de
Weiterempfehlung: 88 %
Zufriedenheit mit der ärztlichen Versorgung: 87 %
QSR Wert: 0,8 (0,4-1,2)
Behandlungsfälle: 460
Platz 9

Klinikum rechts der Isar
der Technischen Universität München
miru.de

Weiterempfehlung: 81 %
Zufriedenheit mit der ärztlichen Versorgung: 82 %
QSR Wert: 0,8 (0,5-1,1)
Behandlungsfälle: 779
Platz 10 Universitätsklinikum
München
klinikum.uni-muenchen.de
Weiterempfehlung: 83 %
Zufriedenheit mit der ärztlichen Versorgung: 86 %
QSR Wert: 0,9 (0,6-1,2)
Behandlungsfälle: 856

Sonderstellung: Martini Klinik am UKE, Hamburg (nicht ausreichend AOK-Daten und damit keine QSR Daten vorhanden, nicht genügend Bewertungen durch Patienten in der „weissen Liste“ vorhanden, da reine Privatklinik): größte Fallzahl mit 2049 Fällen

Von 1230  Kliniken die Prostataentfernungen bei Prostatakrebs in Deutschland durchführen, wurden zur Erstellung einer Ranglinkste nach folgenden unabhängigen und möglichst objektiven Leistungskriterien überprüft. Als Datenquelle dienten die publizierten wissenschaftlichen Aufarbeitungen des wissenschaftlichen Institutes der AOK‘s (WIdO in Berlin), die Daten Krankenhausnavigatoren der Krankenkassen KKH und Barmer und der unabhängigen „weissen Liste“ der Bertelsmannstiftung:

  • überdurchschnittliche Behandlungsqualität nach AOK Qualitätssicherung mit Routinedaten 2015-2017 (geringste QSR-SMR Werte) das bedeutet niedrigste Rate für Komplikationen, d.h. Kliniken mit einer geringen Wahrscheinlichkeit für unerwünschte Ereignisse wie: ungeplante Folgeoperationen innerhalb von 365 Tagen, sonstige Komplikationen nach dem Eingriff innerhalb von 30 Tagen, Sterblichkeit innerhalb von 30 Tagen, Bluttransfusionen innerhalb von 30 Tagen
  • Höchste Zufriedenheit mit der ärztlichen Versorgung durch die Fachabteilung PEQ Untersuchung der Krankenkassen (AOK‘s, KKH, Barmer…)
  • Hohe Weiterempfehlungsrate der Fachabteilung durch die Versicherten und Zufriedenheit mit der ärztlichen Versorgung
  • Überdurchschnittliche Behandlungsfälle in der operativen Versorgung Prostatcarcinom OP
  • Mind. 80% erfüllte Kriterien bzgl. behandlungsrelevanter Ausstattung der Abteilung; und mind. 90% erfüllte Kriterien zur Patientensicherheit und Hygiene

Ergebnisse aus den USA zeigten, dass gerade die Veröffentlichung von Ergebnissen der Kliniken zu Komplikationen nach komplexeren Operationen, wie in der operativen Versorgung durch Prostatcarcinom OP, zur Verbesserung der Qualität der Kliniken langfristig geführt hat, da Kliniken mit anhaltend schlechter Qualität nicht mehr von Patienten aufgesucht wurden. Hierdurch gab es einen deutlichen Motivationsschub für die Kliniken bessere Leistungen mit weniger Komplikationen zu erzielen. (Hannan et al. 1995; Marshall et al. 2000; Epstein 2000; New York State Department of Health 2001).